... und Lyrik ist unvermeidbar alles

Auf Eigenen Spuren (German Edition),
by Fereydoun Gilani,
translated by Sam Vaseghi

“Auf Eigenen Spuren” ist eine lyrisch metaphorische Reise durch Ort und Zeit: in die Tiefen des eigene “Ich” eines Dichters, der auch repräsentativ für eine Generation steht. Der Iranische Schriftsteller, Poet und Journalist Fereydoun Gilani, ein Freiheitskämpfer vom Schlage des Griechen Alexandros Panagoulis, bekennt sich mit seinem monumentalen lyrischen Werk in einer bald metaphorischen bald surrealen Sprache zu seinem Volk und zu sich: “Lyrik ist nicht Philosophie. Lyrik ist nicht politische Proklamation. Lyrik ist keine Erzählung. Lyrik ist nicht “formgebunden”. Auch Luna Tscharsky, der in seiner trockenen Beschreibung der “Poésie Engagée” den “Poète Engagé” vor stumpfsinnigen Aufgaben und Pflichten stellt, verleiht der Lyrik nur eine antipoetische Form und Definition. Somit wird die Poesie ihrem eigenen weiten Horizont entfremdet. Lyrik ist kein Mittel: Weder zur Propaganda noch zur Verbreitung einer bestimmten Ideologie. Die Lyrik ist in ihrer Unendlichkeit, in ihrer Strömung, weder durch Theoretisierungen, Interpretationen und rein subjektiven Aufnahmen einer soziologischen Gesetzmäßigkeit noch einer bestimmten Kunstauffassung zu unterwerfen! Das würde eine Bindung zwischen Leser und Gedicht zerstören. Lyrik ist nichts als “Lyrik”, und Lyrik ist – unvermeidbar – alles!”

Zum Autor: Der Iranische Schriftsteller, Poet und Journalist Fereydoun Gilani, lebt seit 21 Jahren im Deutschen Exil. Er verbrachte Zeit seines Lebens in den Gefängnissen Irans vor der Revolution sowie nach der Revolution. Vom Deutschen Exil aus setzt er sich immer noch für die Menschenrechte in Iran ein. Von ihm sind bis jetzt über hunderte Artikel und Bücher in Farsi und Englisch erschienen.

ISBN 9789186131241
pages 72, B&W 5 x 8 in or 203 x 127 mm Perfect Bound on Creme w/Gloss Lam

Pin It on Pinterest

Share This